Logo der Universität Wien

Der Bestand der Studiensammlung, derzeit über 86.000 registrierte Objekte, beinhaltet eine Reihe von unbearbeiteten, unpublizierten Fundkomplexen, die für  Lehre und Forschung in Rahmen von wissenschaftlichen Arbeiten zur Verfügung gestellt werden.

Beispiele:

Ebergassing (hallstattzeitliche Keramik, Notbergung Gulder, 19143/1-111)

Waisenberg (spätbronzeteiliches Siedlungsmaterial, 17246-17302l)

Vic, Lothringen (bronz- bzw. hallstattzeitliche Salzverarbeitung, 17432-17464)

Stettenhof/Wagram (laténezeitliche Keramik, 18139-18182)

Haselberg (bronzezeitliche Keramik, 18353-18381)

Rontal (Silex, Produktionsstufen 18680-18691)

Bergau (Keramik, Ränder, Verzierungen, Neo/BZ/Ha/Lt/MA 19195/1-33)

... und viele weitere.

Weiters werden für Lehrveranstaltungen (z.B. Bestimmungsübungen der Epochenmodule) laufend Funde zur Verfügung gestellt.

Kontakt:

Studiensammlung
des Instituts für
Urgeschichte und
Historische Archäologie,

3. Stock

Franz-Klein-Gasse 1
A-1190 Wien

E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0