Logo der Universität Wien

Stillfried Rest (Projekt Nr.43)

Der kleine, ruhige, direkt an der March gelegene Ort Stillfried, war in allen Perioden der Prähistorie und danach stark besiedelt. Heute sind noch die Reste des Walles vorhanden, dessen Stratigraphie dies vor Augen führt. Entdecker dieses archäologisch hoch präsanten Fundplatzes an der Bernsteinstraße war Matthäus Much in den 1870er Jahren. Für ihn waren drei Fakten besonders wichtig:

1-      die Steinartefakte in Vergesellschaftung mit Mammutknochen

2-      das urnenfelder-/hallstattzeichtliche Gräberfeld „Die Gans“

3-      die römisch/germanischen Funde.

Seine Funde aus Stillfried gelangten mit der gesamten Sammlung Much 1912 in die Obhut der Studiensammlung.

Die Steinartefakten (Abb. 1) wurden nach ihrer Auffindung immer wieder als Beispiele der gleichzeitigen Existenz von Mensch und Mammut herangezogen.

Das Gräberfeld „Die Gans“ war Much`s liebste Fundstelle. Die reichen Ausstattungen werden im Projekt Nr. 14 beschrieben. Die Auffindung eines Eisenschwertes mit einem verzierten Knochenkamms (Abb. 2), das Much germanischer Herkunft zurechnete, war für ihn Anlass, sich über die germanische Besiedlung zu verbreitern.

Weitere Projekte befassen sich mit dem Fundort Stillfried:

Projekt Nr.14: Gräberfeld "Die Gans"

Projekt Nr.16: (Spät-) Bronzezeit und Hallstatt

Projekt Nr.15: Frühgeschichte

 

Einzelstücke (Abb.3 und 4) und der weniger beachtete Anteil an Fundstücken (über 1200 Stück) sind hier beschrieben: Keramik verschiedener Zeitstellungen, Webgewichte (Abb.5 ), Hüttenlehm (Abb.6), Spinnwirtel (Abb.7), Mammutkiefer (Abb.8), Knochen- und Geweihgeräte (Abb.9). Die Fundstücke betreffen folgende Fundstellen: Stillfried Hochplateau, Ziegelei, Rochuskapelle-Wutzelburg, Spanfried, Gangstetten, Mannersdorf und zumeist verlorene Reste vom Gräberfeld „Die Gans“.

Literatur:

M. Much, Germanische Wohnsitze und Baudenkmäler in Niederösterreich, Mitteilungen der Anthropologischen Gesellschaft V, 1875.

M. Much, Über die Zeit des Mammut im Allgemeinen und über einige Lagerplätze von Mammutjägern in Niederösterreich im Besonderem, Mitteilungen der Anthropologischen Gesellschaft XI, NF I, 1882, 18 ff.

M. Much, Kunsthistorischer Atlas, K. K. Central-Commission Leitung J. A. Helfert (Hrsg.), Wien 1889.

W. Weiser, Die paläoltihischen Funde aus Stillfried 1879-1977, Forschungen in Stillfried 3, 1978, 5-14.

Datierung

Ges.

<> 

Bein

Keramik

Metall

n. n. zuordenbar

Org. Mat.

Stein

Verputz

Fehlbestand

891

 

146

646

32

2

1

62

2

keine Info erhalten

32

32

 

 

 

 

 

 

 

siehe Katalogtext

7

 

5

1

 

1

 

 

 

Ohne Datierung

185

 

101

70

1

 

4

8

1

Ohne Datierung:prähistorisch

35

 

12

22

1

 

 

 

 

Ohne Datierung:nach-prähistorisch

4

 

 

3

 

 

 

1

 

Ohne Datierung:nicht näher zuordenbar

3

 

 

 

 

 

3

 

 

Ohne Datierung: Steinzeit

15

 

 

 

 

 

 

15

 

Paläolithikum

2

 

2

 

 

 

 

 

 

Jungpaläolithikum:Gravettien

5

 

 

 

 

 

 

5

 

Jungpaläolithikum:nicht näher zuordenbar

28

 

26

 

 

 

 

2

 

Paläolithikum:nicht näher zuordenbar

1

 

1

 

 

 

 

 

 

Neolithikum

14

 

 

2

 

 

 

12

 

Spätneolithikum

1

 

 

1

 

 

 

 

 

Bronzezeit

16

 

2

13

1

 

 

 

 

Frühbronzezeit=A

1

 

 

1

 

 

 

 

 

Frühbronzezeit:nicht näher zuordenbar

4

 

 

4

 

 

 

 

 

Früh-/Mittelbronzezeit=A2/B1

1

 

 

1

 

 

 

 

 

Mittelbronzezeit

2

 

 

2

 

 

 

 

 

Urnenfelderzeit

8

 

1

6

1

 

 

 

 

ältere Urnenfelderzeit:HaA

1

 

 

1

 

 

 

 

 

jüngere Urnenfelderzeit:HaB2

2

 

 

2

 

 

 

 

 

Hallstattzeit

12

 

 

12

 

 

 

 

 

Römische Kaiserzeit

2

 

 

2

 

 

 

 

 

Mittelalter

3

 

 

2

 

 

 

 

 

Frühmittelalter

1

 

 

1

 

 

 

 

 

Hoch-/Spätmittelalter

2

 

 

2

 

 

 

 

 

Neuzeit

1

 

 

1

 

 

 

 

 

Abb.1: Silexkratzer (15198, Foto G. Gattinger)

Abb.2: germanischer Knochenkamm (18413, Graphik: Karteikarte).

Abb.3: Tonkugel (8287, Foto G. Gattinger).

Abb.4: römischer Dachziegel (8276, Foto G. Gattinger).

Abb.5: Webgewicht (1689, Foto B. Schier).

Abb.6: Hüttenlehm (8329, Foto G. Gattinger).

Abb.7: Spinnwirtel (8311, Foto G. Gattinger).

Abb.8: Mammutkiefer (15221, Foto G. Gattinger).

Abb.9: Geweihhammer (7777, Foto G. Gattinger).
Kontakt:

Studiensammlung
des Instituts für
Urgeschichte und
Historische Archäologie,

3. Stock

Franz-Klein-Gasse 1
A-1190 Wien

E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0