Logo der Universität Wien

Heidenstatt (Projekt Nr.22)

Die sogenannte Heidenstatt ist eine Höhensiedlung bei Limberg im Waldviertel in Niederösterreich.  Insgesamt befinden sich 418 Objekte (davon 149 verschollen) dieses Fundortes in der Studiensammlung.
Sie bestehen zum Großteil aus Keramik und Stein, es sind jedoch auch einige Fundstücke aus Metall, Bein, Glas und sogar Bernstein darunter.
111 davon wurden von Johannes Tuzar im Rahmen seiner Dissertation (Tuzar 1998) bearbeitet und umfassen einen Zeitbereich vom Neolithikum bis in das Frühmittelalter.

Datierung

Ges.

<> 

Bein

Bern-

stein

Glas

Graphit-

ton

Keramik

Metall

Stein

Ver-

putz

Fehlbestand

141

97

 

 

 

 

20

 

24

 

Ohne Datierung

163

 

3

1

5

3

98

8

36

9

prähistorisch

5

 

 

 

 

 

11

4

 

 

nach-prähistorisch

12

 

 

 

3

 

5

4

 

 

Neolithikum

14

 

 

 

 

 

 

 

14

 

Mittelneolithikum

2

 

 

 

 

 

2

 

 

 

Bronzezeit

27

 

 

 

 

2

22

3

 

 

Frühbronzezeit

5

 

 

 

 

 

5

 

 

 

Mittelbronzezeit

3

 

 

 

 

 

3

 

 

 

Urnenfelderzeit

20

 

 

 

 

 

19

1

 

 

Eisenzeit

1

 

 

 

 

 

1

 

 

 

Hallstattzeit

1

 

 

 

 

 

1

 

 

 

Hallstattzeit:HaC

1

 

 

 

 

 

1

 

 

 

Frühmittelalter

13

 

 

 

 

 

13

 

 

 

 

 

Kontakt:

Studiensammlung
des Instituts für
Urgeschichte und
Historische Archäologie,

3. Stock

Franz-Klein-Gasse 1
A-1190 Wien

E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0