Logo der Universität Wien

Vorbereitung auf das WS 2012

Im Wintersemester 2012 findet die Lehrveranstaltung Zeichenübung archäologischer Kleinfunde (Metallfunde) statt. Das Übungsmaterial wird von der Studiensammlung zur Verfügung gestellt. Typische Metallgegestände aus Bronze und Eisen ab der Bronzezeit bis zur Neuzeit wurden dafür ausgewählt. Sie stammen größtenteils aus den Altsammlungen Weinfurter bzw. Mossler sowie aus dem frisch restaurierten Bestand der Sammlung Kreitner. Für den reibungslosen Ablauf der Lehrveranstaltung wurden sie verpackt und mit "Packzettel" versehen.  

Schaukästen der Wissenschaft

Im Rahmen der Erhebung der Sammlungen an der Universität Wien ist jetzt ein Sammelband  (Abb.1) erschienen, in dem sich diese, über 50 an der Zahl vorstellen:

Claudia Feigl (Hrsg.), Schaukästen der Wissenschaft: Die Sammlungen an der Universität Wien, Wien 2012.

Ein kurzer Überblick über die Studiensammlung ist in einem Artikel vertreten:

Violetta Reiter und Alois Stuppner, Studiensammlung des Institus für Ur- und Frühgeschichte, Schaukästen der Wissenschaft, Wien 2012, 185-187.

 

Tag der ..... 2010 Funde aus Wien

Aus dem Tag der Offenen Tür 2010 zum Thema Funde aus Wien, entstand der nun erschienen Artikel. M. Penz (Stadtarchäologie Wien) nimmt sich der prähistorischen Funde aus Wien an, stellt sie in den entsprechenden Rahmen und verknüpft sie mit bereits bekannten Fundbeständen. Spannend ist, dass unter den Straten des Mittelalters und der Römer doch noch Spuren aus der Vorzeit vorhanden sind, die nun zu neuem Leben erweckt werden. Oder hätten Sie gewußt, dass vor 6500 Jahren in Mauer ein Bergwerk betrieben wurde, in der Leopoldau in der Eisenzeit eine ausgedehnte Siedlung bestand oder welche Sammler vor 100 Jahren den Leopoldsberg begingen und wann am Gemeindeberg Grabungen in der über 4000 Jahre alten Siedlung stattfanden?

Martin Penz, Violetta Reiter, Wiener Fundstücke in der Studiensammlung, Fundort Wien 15, 2012, 152-171.

 

... und noch ein Artikel ...

über die Studiensammlung wird in Kürze erscheinen. Anläßlich der Tagung "Archäologische Universitätsmuseen und -sammlungen im Spannungsfeld von Forschung, Lehre und Öffentlichkeit" 2010 in Innsbruck wurde ein Sammelband gestaltet, in dem die internationalen Teilnehmer ihre archäologischen Sammlungen darstellen. Im Fokus dieses Artikels stehen Geschichte sowie Aufgaben der Sammlung und der Ablauf des Digitalisierungsprojektes.

A. Stuppner, V. Reiter, Die Studiensammlung des Institutes für Ur- und Frühgeschichte der Universität Wien – Sammlung, Archäologische Funde, Digitalisierung, F. M. Müller (Hrsg), Archäologische Universitätsmuseen und -sammlungen im Spannungsfeld von Forschung, Lehre und Öffentlichkeit, Spectanda – Schriften des Archäologischen Museums Innsbruck 3, 2012, 529-542, in Druck.

Abb. Schaukästen der Wissenschaft.
Kontakt:

Studiensammlung
des Instituts für
Urgeschichte und
Historische Archäologie,

3. Stock

Franz-Klein-Gasse 1
A-1190 Wien

E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0