Logo der Universität Wien

Tag der offenen Tür

Am 9.6.2009 fand in der Studiensammlung der 3. Tag der offenen Tür statt (Abb.1). Das Thema lautete diesmal "Farbpigmente und Gesteinsartefakte". Aus dem Bestand der Sammlung waren alle Beile und Äxte aus Felsgestein zu sehen. Das Spektrum reichte von linearbandkamerischen Schuhleistenkeilen und Dechseln über spätneolithische Flachbeile zu endneolithischen Prunkäxten. An schätzungsweise 300 Stück konnten Besucher die Varianten dieser Fundgattung beobachten, die sonst ungesehen in den Kästen weilen (Abb.2). Herr Prof. Götzinger vom Inst. für Mineralogie und Kristallographie, ergänzte die Ausstellung mit Farbpigmenten seiner Sammlung und einem Vortrag über die Lagerstätten und Gebrauch dieser auch in der Urgeschichte geschätzten Rohstoffe.

Sammlung Zichy

Eine interssante Bereicherung der Studiensammlung stellt die eben eingegangene Sammlung Zichy dar, die Geofakte und Artefakte aus dem Burgenland umfaßt. Die Artefakte aus Stein, Glas, Metall und Keramik stammen aus dem Mittel- und Endneolithikum, Laténe-, Römer- und Neuzeit.

Ausstellung im Geldmuseum

Einige unserer Exponte werden zur Zeit im Geldmuseum der Nationalbank (Abb.3) im Rahmen der Sonderausstellung "Mit Salz, Beil und Rind auf Shopping Tour - Frühe Zahlungsmittel in Europa". Silexbeile und Kupfersicheln tragen zur Anschaulichkeit dieser sehr interessant gestalteten Ausstellung bei, die am 29.1.2010 endet.

Link zur Website der Ausstellung mit Video

Abb.1: Flyer zum 3. Tag der offnen Tür.

Abb.2: Neolithische Beilklingen nach Größe und Querschnitt sortiert.

Abb.3: Eröffnung von "Mit Salz, Beil und Rind auf Shopping Tour.
Kontakt:

Studiensammlung
des Instituts für
Urgeschichte und
Historische Archäologie,

3. Stock

Franz-Klein-Gasse 1
A-1190 Wien

E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0